Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Imagefilm

Hier finden Sie den Imagefilm des IDF NRW

mehr

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Downloads

Brandschutz, Hinweise, Rechtsvorschriften und viele weitere Downloads...

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

RSS-FeedAktuelles 2021

 

Aktuelle Informationen zum Umgang mit der COVID19-Epidemie sowie die Liste der aktuell abgesagten und nicht abgesagten Veranstaltungen finden Sie unter:

www.idf.nrw.de/corona


03.09.2021

Umfrage zur Sicherheit von Lithium-Ionen-Technologien im Projekt
SEE-2L

 

Lithium-Ionen-Technologien sind gegenwärtiger Bestandteil unseres Alltags. Ob mobil oder stationär – die Bandbreite ihrer Anwendungen steigt. Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „SEE-2L – Sicherheit elektrochemischer Energiespeicher in Second Life Anwendungen“ setzen wir uns hiermit auseinander. Unser Ziel ist es, das Sicherheitsniveau bei der Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien zu fördern. Besonders im Fokus stehen der Brandschutz und der Einsatz ausgemusterter Automobilantriebsbatterien in einem zweiten Lebenszyklus in stationären Speicheranlagen, z.B. zur Zwischenspeicherung von Solar- oder Windenergie. Mit der Umfrage möchten wir Ihre Erfahrungen, Herausforderungen und Anforderungen zusammenführen, um eine zielgenaue Forschung für die Anwendung durchzuführen. Ihre Meinung ist gefragt! Unter dem Link https://forms.office.com/r/XZ7BbDxZuL können Sie teilnehmen oder scannen Sie einfach den nebenstehenden QR-Code ein. Die Teilnahme erfolgt selbstverständlich anonymisiert.

 


01.09.2021

WebSeminar Blaue Stunde Stabsarbeit

 


25.08.2021

Änderung der Maskenpflicht am IdF NRW

 

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung geht das Land NRW nun einen neuen Weg und verfolgt das Ziel, immunisierten Personen – das sind vollständig geimpfte und genesene – eine größtmögliche Normalisierung aller Lebensbereiche zu ermöglichen.

Am IdF NRW sind die Voraussetzungen dafür gegeben, denn der Erfolg der Impfkampagne ist mittlerweile sichtbar: 99% aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten des IdF NRW gelten mittlerweile als immunisiert.

Auch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die Quote sehr hoch, so dass wir ab Montag, 30. August 2021, wie folgt verfahren können.

Die Maskenpflicht gilt grundsätzlich weiter, es gibt aber Erleichterungen:

Dort, wo sichergestellt ist, dass ausschließlich immunisierte Personen zusammentreffen, kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden.

  • In den Lehrveranstaltungen kann auf das Tragen der Maske erst dann verzichtet werden, wenn klar ist, dass tatsächlich alle Anwesenden immunisiert sind. 
    Zu Veranstaltungsbeginn erfolgt daher zunächst weiterhin ein Selbsttest.  Im Anschluss hieran überprüfen die Veranstaltungsbetreuerinnen und -betreuer des IdF NRW den Impfstatus der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem kurzen Blick in den Impfpass, die Corona- oder die Covpass-App. 
    Eine Dokumentation des Ergebnisses ist jedoch nicht vorgesehen.
  • Diese Erleichterungen gelten auch für Fahrten in Dienstfahrzeugen.
  • Da in den allgemein zugänglichen Bereichen wie Fluren oder den Speisesälen nicht sichergestellt werden kann, dass ausschließlich immunisierte Personen zusammentreffen, ist dort weiter eine Maske zu tragen.
  • In den Gemeinschaftsräumen in den Unterkunftsbereichen liegt die Verantwortung bei den jeweiligen Nutzerinnen und Nutzern.

 

Bitte denken Sie daher daran bei Anreise zum IdF NRW auch einen Nachweis über Ihre Immunisierung -  Impfpass, die Corona- oder die Covpass-App oder einen anerkannten Genesenennachweis - mitzubringen


10.08.2021

IdF NRW im ZDF

In der Dokumentation von planet e. „Wenn die Wälder brennen“ ist auch das IdF NRW mit mehreren Elementen beteiligt. 
Unter anderem können Sie unser HFS-System bei einer großen Übung in Haltern am Silbersee sehen.

 

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-wenn-die-waelder-brennen-100.html


05.08.2021

WebSeminare im September und Oktober 2021

 

mehr


05.08.2021

Anpassung der Corona-Maßnahmen am IdF NRW

 

www.idf.nrw.de/corona


29.07.2021

Erster Gruppenführer-Basis Lehrgang in Düren

Am 12. Juli startete der erste Gruppenführer-Basis-Lehrgang an unserem neuen Standort im Kreis Düren. 
Am Standort im Kreis Düren werden angehende Feuerwehrführungskräfte nach gleichem Standard ausgebildet wie in Münster. Das Gelände eines ehemaligen Baumarktes steht unseren Teilnehmer*innen für realitätsnahe Übungen zur Verfügung. Hierzu nutzen wir sowohl die Räumlichkeiten als auch den großzügigen Parkplatz des Baumarktes. Der Großteil der Übungsobjekte besteht aus Containern, die flexibel nach unseren Bedürfnissen zusammengestellt werden. In unmittelbarer Nähe zum Trainingsgelände befindet sich unser neues Lehrsaalgebäude für die theoretischen Unterrichtsanteile. Derzeit findet am Standort Kreis Düren ein einzügiger Lehrgangsbetrieb mit 24 Teilnehmenden statt. In den kommenden Jahren werden wir sowohl die Teilnehmendenanzahl als auch unser Ausbildungsangebot erweitern.

 

Vergangenen Freitag konnten das Team des IdF NRW und alle Teilnehmer erfolgreich auf den ersten Gruppenführer-Lehrgang zurückblicken: Alle 24 Teilnehmer haben – teils mit Bestleistung – bestanden! 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


22.07.2021

IdF NRW stellt Einsatzunterstützung

Nach dem massiven Unwetter vergangene Woche ist eine rückwärtige Koordination der Gefahrenabwehr unerlässlich. Seit mittlerweile einer Woche sind deshalb Führungskräfte des Instituts unterstützend im Innenministerium (siehe Foto) sowie bei der Bezirksregierung Köln tätig. Im Schichtbetrieb wird beispielsweise dabei geholfen, die landesweite Hilfe im Brand- und Katastrophenschutz zu koordinieren. Gleiches gilt für die auswärtige Hilfe für Rheinland-Pfalz, wo nach wie vor nordrhein-westfälische Feuerwehrleute und Katastrophenschutzkräfte im Einsatz sind. Außerdem werden Zuarbeiten für Lageberichte und die Pressearbeit geleistet. Dieser Tätigkeit liegt ein Konzept namens "Einsatzunterstützung Land (EuLa)" zugrunde, durch das die Mitwirkung potentiell aller Beschäftigten des Instituts im Krisenmanagements des Ministeriums und der Bezirksregierungen geregelt ist.


21.07.2021

IdF NRW – Außenstelle Kreis Düren

Neben den vielen schrecklichen Eindrücken aus dem Süden von NRW eine kleine positive Nachricht.
In unserer Außenstelle im Kreis Düren ist in den vergangenen Wochen ein weiteres Übungsobjekt entstanden. Hierbei handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohneinheiten. Das Objekt besteht aus mehreren Überseecontainern, die nach unseren Bedürfnissen zusammengestellt wurden. Am 12. Juli ist im Kreis Düren der erste ehrenamtliche Gruppenführerlehrgang gestartet. Schrittweise werden wir unsere Kapazitäten dort in den kommenden Monaten ausbauen. 
Unsere Kolleg*innen unterstützen derzeit weiter im Innenministerium und bei der Bezirksregierung Köln.

 


 


16.07.2021

Die Kolleg*innen des IdF NRW leisten Hilfe vor Ort

 

Nachdem der Einsatz in Erftstadt für unser HytransFireSystem abgeschlossen ist, helfen wir derzeit den Einsatzkräften in Leverkusen.

Weitere Kolleg*innen unterstützen die Koordinierungsgruppe bzw. den Krisenstab beim Innenministerium und der Bezirksregierung Köln sowie bei der autorisierten Stelle für den Digitalfunk in Nordrhein-Westfalen.

Zwei Kameraden aus dem Märkischen Kreis sind bei den Unwettern ums Leben gekommen. Unsere Gedanken sind bei ihnen und natürlich allen anderen im Zusammenhang mit dem Unwetter verstorbenen Personen und ihren Familien.

[ Nach oben ]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unser Datenschutzerklärung. Akzeptieren